Glückliche Mutter und glückliches Kind

Eine junge sympathische lebensbejaende Frau war in Tränen aufgelöst, weil der Mann, den sie liebte, sich nicht zu Ihr bekennen wollte, als sie schwanger war. Wenn sie Geborgenheit bei ihm suchte, den jede Schwangere besonders nötig hat, schlugen ihr Anklage, Entmutigung und Abwertung ihrer Person entgegen. So als sei sie nicht fähig, eine gute Mutter und Ehefrau zu werden. Da von den Eltern der Schwangeren keine Ermutigung zu erwarten war, riet die erfahrene Vita-L Beraterin Esther Tepper zu einem Wochenendbesuch bei uns. Hier konnte die junge Frau ihrem Herzen Luft machen. Sie lernte, den Vater des Kindes loszulassen. Sie versuchte, entsprechend unserem Rat, ihm zu vergeben, um selbst Ruhe und einen klaren Verstand zu finden. So entdeckte diese junge Frau die erste Liebe zu ihrem ungeborenen Kind und entschloss sich, es nicht abzutreiben. Als wir bei einem zweiten Besuch der Schwangeren gemeinsam mit dem Vater des Kindes sahen, dass die Beziehung vorerst nicht zu retten war, konnte die junge Frau um den Verlust des zuvor geliebten Mannes trauern, der sie verlassen hatte. Wiederum flossen viele heilsame Tränen. Die Verantwortung für ihr Baby gab ihr jedoch bereits positiven Schwung und Kraft. Egal ob es Glück, oder Stress bedeuten würde, wollte sie ihr Bestes für das Baby geben. Sie ahnte noch nicht, dass sie seit der Geburt ihrer süßen kleinen Tochter so viel Freude und noch viel mehr Liebe empfinden würde, wie es heute der Fall ist.

 

"Ich liebe sie vom ersten Moment an mehr, als alles andere je zuvor! Ihr geht es sehr gut und sie wächst und entwickelt sich so wahnsinnig schnell. Ich genieße jeden Moment mit ihr so sehr...

... Sie macht mich glücklich und bringt mich jeden Tag zum Lächeln und hilft mir dabei immer weiter zu machen, egal wie schwer es gerade scheint." 

heißt es in einem Brief, als ihre kleine Tochter ca. 70 Tage alt ist. 

 

Inzwischen ist seit der Geburt ihrer Tochter viel Zeit vergangen und diese junge Frau ist psychisch stabil, fleißig und hat weiterhin große Freude an ihrer Tochter und ihrer Berufung als Mutter. Esther und wir hören ab und zu von ihr, wie es mit der Kleinen voran geht. Leider wohnen wir nicht in ihrer Nähe. Sonst würden wir uns wohl öfters sehen. 

 

Allein erziehende Mütter, die in Ülzen im Schwangerschaftskonflikt, oder als Mutter Rat bei Esthers Team suchen, finden, bei Hoffnung Ülzen e.V. wöchentlich Familienanschluss in einer Mutter-Kind Gruppe. Dort stehen ihnen erfahrene Berater zur Verfügung, für die Erziehung ihrer Kinder und bei Fragen, die das Leben mit sich bringt.

 

 

Rita Lorenz, Mitglied im Gebetsteam "Schutz für Mutter und Kind" mit Esther Tepper

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.esgibthilfe.de/